Kraneinsatz nach schwerem Lkw-Unfall 

Zwei Lkw kollidierten auf der S1 am Dienstag aus unbekannter Ursache zwischen der ersten und zweiten Spur, wobei die Fahrerkabine einer Zugmaschine durch die Wucht des Aufpralls gänzlich abgerissen wurde.

Erstellt am 05. Oktober 2021 | 16:57

Der in der Kabine befindliche Fahrer konnte sich aus der Kabine retten, wurde jedoch unbestimmten Grades verletzt und beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren Rannersdorf und Schwechat bereits erstversorgt.

Für die Bergung der beiden Lkw wurde das Kranfahrzeug des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes, stationiert bei der Feuerwehr Mödling, nachalarmiert.

Vor Ort wurde beschlossen, die beiden Lkw durch Heben mittels Kran voneinander zu trennen. Der aufgefahrene Sattelzug konnte anschließend aus eigener Kraft auf den Pannenstreifen vorziehen.

Die Bergung des zweiten Fahrzeuges gestaltete sich weitaus schwieriger. Die gänzlich von der Zugmaschine getrennte Fahrerkabine wurde mit dem Kran aufgehoben und auf das Wechselladefahrzeug der Feuerwehr Schwechat verladen. Der andere Teil des Sattelzuges wurde mittels Seilwinde von Kran Mödling vom dazugehörigen Auflieger getrennt. Der Auflieger konnte durch den Eigentümer von der Einsatzstelle abtransportiert werden, die Zugmaschine wurde in unmittelbarer Nähe gesichert abgestellt.

Im Einsatz standen seitens der Feuerwehr Mödling drei Fahrzeuge mit sechs Einsatzkräften.