Auch Jugend will ausgehen. Judith Jandrinitsch über den Ruf nach mehr Angebote für die Jugend.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 13. Juni 2019 (02:15)

Mödling ist nicht Wien, was das Ausgehen am Abend anbelangt. Das ist Paul Schnecker, jenem jungen Abendgastronomen, der die Online-Petition „Mödling beleben“ ins Leben gerufen hat, auch klar. Doch zwischen einer Ausgehmetropole und einer Schlafstadt liegen Welten.

Gerade hier will Schnecker ansetzen, denn seiner Meinung nach – und hinter vorgehaltener Hand teilen diese Meinung viele – ist ausgerechnet die Schulstadt Mödling für junge Leute ab 20 Jahren aufwärts einfach nur zum Gähnen. Vor allem in der Fußgängerzone sei es so, dass die Anrainer nicht in ihrer Ruhe gestört werden wollen. Zumindest dann, wenn die Sonne hinter dem Horizont versunken ist.

Die Leidtragenden sind die Lokalbesitzer, wenn Anrainer sofort die Polizei rufen, wenn einmal etwas lautere Klänge zu hören sind. Eine Innenstadt ist kein Freiluftmuseum. Auch der Jugend sollte die Möglichkeit geboten werden, in ihrer Heimatstadt auszugehen. Immer nur nach Wien zu fahren, kann‘s auf Dauer auch nicht sein.