Das Beste aus beiden Welten

Erstellt am 13. April 2022 | 02:21
Lesezeit: 2 Min
Über das gemeinsame Projekt der Admira und Traiskirchen.

Die Admira Juniors und Traiskirchen machen gemeinsame Sache. Das Ziel: 2. Liga. Nicht nur aufgrund dessen, dass die Südstädter noch im Bundesliga-Abstiegskampf sind, ein ambitioniertes Ziel.

Die Symbiose kann gut ausgehen. Traiskirchen liefert die hochkarätigen Spieler, welche sich die Admira für die Juniors nicht hätte leisten wollen. Aus der Südstadt kommen wiederum die Talente aus der Akademie, die Traiskirchen nicht aus der eigenen Jugend hätte ausbilden können. Das Beste aus beiden Welten sozusagen.

Klar ist: Traiskirchen trägt in der Partnerschaft kaum ein sportliches Risiko. Anders sieht es bei der Admira aus. Die Bindung zwischen dem zweiten Team und dem Rest des Vereins droht verloren zu gehen. Und: Die Juniors kämpften seit Jahren gegen den Abstieg. Viele Admira-Talente werden im Ostliga-Aufstiegsrennen eher keine Rolle spielen.