Die Radfahrer gehören dazu. Christoph Dworak über den umweltfreundlichen Umstieg.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 21. Februar 2018 (02:05)

Das Radfahren nimmt im städtischen Gebiet eine wichtige Rolle ein. Ziel ist es, vor allem kurze Fahrten umweltfreundlich zu gestalten und auf das Auto zu verzichten. Um den Umstieg tatsächlich attraktiv zu gestalten, bedarf es der notwendigen Infrastruktur.

In der Bezirkshauptstadt Mödling kein leichtes Unterfangen. Die Hauptachsen sind vom Straßenquerschnitt her eng und zudem stark belastet. Die Diskussionen über die Radwegverbindungen in der Hauptstraße waren nicht umsonst intensiv. Und sind nie verstummt.

Vor allem der Radfahrstreifen gegen die Einbahn gibt den Nutzern nicht gerade das Gefühl von Sicherheit, geschweige denn, Bequemlichkeit.

Eine wie von der FPÖ geforderte Aufhebung ist aber der falsche Weg. Die Radfahrer auf die Promenade entlang des Mödlingbaches zu verdrängen, birgt viel Konfliktpotenzial mit den Fußgängern in sich.

Vielmehr ist es Gebot der Stunde, die Bewusstseinsbildung zu schärfen. Radfahrer sind Verkehrsteilnehmer. So wie Fußgänger und Autofahrer auch.