Initiative mit Zukunft

über Vereine, die sauberen Strom aufteilen.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 05:32
Lesezeit: 1 Min

Aktuell gibt es in Niederösterreich 43 Energie-Gemeinschaften, drei davon im Bezirk Mödling: Vösendorf, Brunn am Gebirge und Mödling. Das Prinzip ist leicht erklärt: umweltfreundlich produzierter (z.B. Photovoltaik) Strom soll im Ort verwendet und automatisch auf die Teilnehmer der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft aufgeteilt werden.

Die Umsetzung ist schon schwieriger. Wer spielt welche Rolle, wer haftet, muss die Gemeinde mit von der Partie sein? Das sind nur einige der Fragen, die sich aktuell in Perchtoldsdorf auftun. Allesamt berechtigte Einwände für eine Initiative, die zukunftsträchtig ist, aber noch in Kinderschuhen steckt.
Warum es in Perchtoldsdorf dennoch klappen sollte: Mit Peter
Püspök gehört ein Fachmann dem Verein an. Der Ex-Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien war zuletzt Präsident des „Dachverbandes Erneuerbare Energie Österreich“.