Kurze Spielzeit als Titelchance. Über den Titelkampf in der 1. Klasse Ost.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 14. Oktober 2020 (00:45)

Wienerwald Erster, Perchtoldsdorf Zweiter in der 1. Klasse Ost: Was für eine Tabelle für die geschundene Mödlinger Fußballer-Seele. Immerhin ist der letzte Meistertitel mittlerweile fünfeinhalb Jahre her. 2015 stemmte unter anderem Kaltenleutgeben den Teller in der 1. Klasse Ost. Doch es ist nur ein Zwischenstand nach einem Viertel der geplanten 26 Runden. Geht es über die volle Strecke, wird ein Überraschungscoup des Duos schwierig. Göttlesbrunn, Götzendorf und wohl auch Himberg haben nominell höhere Qualität in ihren Reihen als das Bezirksduo. Diese Teams würden in der Wintertransferperiode ziemlich sicher noch einmal nachbessern, wenn es nötig sein sollte.

Doch die Saison 2020/21 ist eine besondere. Die Corona-Ampeln stehen mittlerweile auch im Nachbezirk Bruck auf Orange. Platzwechsel, um Geisterspiele zu vermeiden, sind vorerst unmöglich. Eine Unterbrechung der Meisterschaft in den nächsten Wochen scheint mittlerweile wahrscheinlich. Sprich: Es ist ziemlich sicher, dass 14 Runden in der 1. Klasse Ost stattfinden, die Saison damit gewertet wird. 28 Runden sind eher unrealistisch. Und auch, wenn jeder Fußballer möglichst viel spielen möchte, wäre eine verkürzte Saison die Chance für Überraschungsteams.