Taten müssen jetzt folgen. Üer Hilfe für das Frauenhaus im Bezirk.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 27. November 2019 (03:31)

Ein Pop-Up-Store in der Mödlinger Sala Terrena bringt 1.600 Euro für das Frauenhaus im Bezirk Mödling ein. Dieses bietet seit 35 Jahren Frauen und ihren Kindern Schutz vor gewalttätigen Ehemännern und Partnern. Obfrau Gaby Steiner ist stets bemüht, Geld für das Frauenhaus zu lukrieren, denn ein Gebäude, das ständig von verschiedenen Menschen bewohnt wird, nützt sich ab und muss erneuert werden.

Dafür sind die 1.600 Euro in Wahrheit ein Tropfen auf den heißen Stein. Denn das Frauenhaus im Bezirk Mödling bietet auch Frauen aus den umliegenden Bezirken Schutz, Rat & Hilfe. Nicht die Frage: „Warum braucht ein reicher Bezirk wie Mödling ein Frauenhaus?“ sollte gestellt werden; vielmehr lautet die entscheidende Frage: „Warum gibt es keinen gerecht auf alle Nachbarbezirke aufgeteilten Finanzierungsschlüssel samt gesichertem Budget, mit dessen Hilfe man ordentlich planen, Frauen helfen und gegebenenfalls Neuanschaffungen tätigen kann?“