Auf dem Weg zur großen Nummer. Über den erfolgreichen Start des ASK Kaltenleutgeben.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 11. September 2019 (03:01)

Der ASK Kaltenleutgeben knüpft nahtlos an seine positive letzte Saison an und ist am besten Weg, diese zu toppen. Spätestens mit dem gewonnen Spitzenspiel gegen Kirchschlag (2:0) ist auch die Gonda-Elf zum Kreis der Titelkandidaten in der Gebietsliga zu zählen.

Der gute Start ist aber kein Zufallsprodukt, denn in Kaltenleutgeben hat sich in der jüngeren Vergangenheit einiges getan. So wurde mit Thomas Gonda ein ambitionierter Trainer geholt, der auch im „Unterhaus“ viel Wert auf Professionalität legt. Das tut auch Präsident Tomas Jiskra, der starke Mann im Hintergrund. Der IT-Unternehmer will den Verein von der „Grauen Maus“ im Wienerwald zu einem attraktiven Verein machen. In diesem Zusammenhang gibt es freilich noch einiges zu tun.

Ein Publikumsmagnet ist „Kaleu“ noch nicht und auch im Nachwuchs hat man nicht die größte Anziehungskraft. Das Waldstadion gehört nicht zu den einladensten Plätzen. Doch das schreckt Jiskra nicht ab, sondern motiviert ihn nur. Eine neue Sportanlage hat oberste Priorität. Dass sich im Verein etwas in die richtige Richtung bewegt, bekommen natürlich auch die Spieler mit – und schlägt sich positiv auf die Leistungen nieder.

Der ASK ist drauf und dran, von der „Grauen Maus“ zur großen Nummer zu werden.