Ein Derby zur rechten Zeit. Über die große Chance der Admira.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 18. September 2019 (02:59)

So groß die Aufbruchstimmung in der Südstadt durch den Trainerwechsel auch war, so ernüchternd verlief das erste Pflichtspiel unter Klaus Schmidt.

Was beim 0:5 gegen Rapid am deutlichsten zu sehen war? Dass die Verunsicherung bereits so tief in den Knochen steckt, dass bereits ein kleiner „Rüttler“ – wie das Tor vor dem Pausenpfiff – reicht, um die Truppe völlig aus dem Konzept zu bringen. Man kann es den Admira-Spielern nicht verdenken. Als einziges Team der Liga ist man noch ohne Sieg.

Und genau das ist es, was die Südstädter so dringend benötigen: Ein Erfolgserlebnis. Die Admira spielt aufgrund der Situation definitiv unter ihren Möglichkeiten, ist gehemmt. Der Kader hat mittlerweile die Qualität, um zumindest der Hälfte der Bundesliga-Teams die Stirn bieten zu können. Es fehlt nur ein Befreiungsschlag, um den Knoten zu lösen – und da kommt der nächste Gegner gerade recht. Denn auch St. Pölten wird nach der 0:6-Klatsche in Altach nicht mit Selbstvertrauen antanzen.

Die Admira hat die doppelte Chance, mit einem Sieg ein Lebenszeichen zu setzen und gleichzeitig für unruhige Stimmung in der Landeshauptstadt zu sorgen. Diese Tatsache – und natürlich dass es ein Derby in der Heimat ist – sollte da doppelt und dreifach motivieren.