Erstellt am 14. November 2018, 02:57

von Alexander Wastl

Eine reine Enttäuschung. Alexander Wastl über den Mödlinger Fußballherbst im Amateurbereich.

Mit vergangenem Wochenende verabschiedeten sich die Amateurkicker aus dem Mödlinger Bezirk in die Winterpause. Ein breites Lächeln hatte im Blick auf die Tabellen aber wohl niemand im Gesicht. Denn zufrieden kann kaum ein Bezirksvertreter mit dem Herbst sein.

Lichtblicke sind maximal „notorische“ Mittelständler, die ihre Pflicht erfüllt haben. Dabei gab es vor der Saison sogar manch Titel-Hoffnungsträger– das dürfte sich aber schon jetzt erledigt haben. Brunn (2. Landesliga Ost) fehlen zehn „Körner“ auf Spitzenreiter Mannersdorf, Perchtoldsdorf (1. Klasse Ost) – das einen herausragenden Start hatte, aber ebenso stark nachließ – hat sieben Zähler Rückstand, Gumpoldskirchen (2. Klasse Ost-Mitte) acht. Andere Teams hätten solche Sorgen wiederum gern: Hinterbrühl trat zweimal gar nicht erst an, kämpft um seine Existenz. Laxenburg – vor der Saison vermeintliches Top-Fünf-Team – hat nur zwei Zähler mehr als der ASV. Und das sind nur einige Beispiele. Zusammengefasst war der Mödlinger Fußballherbst eine reine Enttäuschung.

Statt weihnachtlicher Besinnlichkeit sollten bei den Vereinen während der ligafreien Zeit eher die Köpfe rauchen. Da gehören einige Dinge ausgelotet, um im Frühjahr vielleicht doch noch für das eine oder andere Happy-End zu sorgen.