Ende der Flaute ist in Sicht. Alexander Wastl über Titelhoffnungen im Bezirksfußball.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 08. August 2018 (02:56)

Etwas mehr als drei Jahre ist es nun her, seit man im Mödlinger Bezirk Titel im Amateurfußball bejubeln durfte. Damals gab es allerdings einen regelrechten Meisterreigen. Mit Vösendorf, Kaltenleutgeben und Breitenfurt schafften gleich drei Teams den Sprung in eine höhere Spielklasse. Seither wurde es – was die Erfolge anbelangt – ruhig um die regionalen Vertreter.

Der Titelkampf konnte zumeist nur aus der Ferne beobachtet werden, nicht selten war der Abstiegskampf die bittere Realität. Einzig der SC Brunn war in den letzten beiden Meisterschaften gut dabei, scheiterte einmal haarscharf als Vize-Meister. Die Mannschaft von Trainer Robert Schiener ist auch heuer wieder Hoffnungsträger – doch diesmal ist sie nicht allein. Denn einige Teams haben speziell das letzte Jahr genutzt, um sich für einen Angriff auf die Spitze vorzubereiten. In der 2. Klasse führt Erlaa das Favoritenfeld vor dem einen oder anderen Bezirksvertreter an, eine Etage höher machen sich Perchtoldsdorf und Breitenfurt berechtigte Hoffnungen. Und auch Wr. Neudorf darf sich in der Gebietsliga zumindest Außenseiterchancen ausrechnen.

In jeder Klasse – abgesehen von der Regionalliga – also zumindest ein Meisteranwärter. Ein Ende der Titelflaute ist in Sicht.