Öffnung wäre eine Chance. Über die Warteschleife, in der die Sportvereine hängen.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 10. März 2021 (01:45)

Der Aufschrei war groß, als die Landesausbildungszentren (LAZ) Anfang Februar ins Training zurückkehren durften, andere Nachwuchs-Kicker aber daheim bleiben mussten. Die LAZ als Testgruppe für den gesamten Nachwuchs hat Sinn gemacht. Nur seitdem hat sich wenig getan. Die Rückkehr der Kinder auf die Sportplätze wurde zuerst angekündigt, dann aufgrund der steigenden Coronazahlen infrage gestellt. Die Öffnung muss kommen. Einerseits, weil die LAZ als Testgruppe ihre Sache ganz gut machten, andererseits, weil die Rückkehr in die Sportvereine mehr Möglichkeiten schafft als Schaden anrichtet.

Gespielt wird mittlerweile sowieso. Derzeit eben in den Fußball-Käfigen und auf der Wiese. Dort, wo Kontrolle schwierig ist. Eintrittstests für Vereinstrainings wären eine Chance, mehr Menschen zum Testen zu bewegen und gegebenenfalls auch schneller zu isolieren. Und auch wenn es epidemologisch heikel ist, Beschränkungen, die sowieso umgangen werden, machen eben wenig Sinn. Deshalb wäre die Öffnung zumindest einen Versuch wert.