Sieg ohne Wenn und Aber. Über die Pflichtaufgabe der Admira im Cup.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 17. Juli 2019 (02:37)

Einmal ist bekanntlich keinmal. Zweimal mag unter besonderen Umständen passieren. Aber dreimal? Nein. Die Admira kann nicht dreimal in Folge gegen einen krassen „Underdog“ im Cup Ausscheiden. Oder kann sie das?

Die Südstädter sind sicher noch nicht bei voller Schlagkraft. Mit Schösswendter und Scherzer fehlen wichtige Kräfte in der Defensive. Allzu viel Zeit, um sich mit den Neuzugängen einzuspielen, bot die kurze Sommervorbereitung auch nicht. Außerdem fehlt ja noch die eine oder andere Offensivkraft, die noch verpflichtet werden soll. Das alles darf am Samstag beim Duell gegen die Union Edelweiß Linz aber keine Rolle spielen. Gegen einen Mittelständler der oberösterreichischen Landesliga muss sich ein Bundesligist jederzeit durchsetzen können (und im Normalfall sogar dessen Amateurteam). Und zwar nicht nur knapp, sondern im Idealfall mit einem Schützenfest. Die Admira muss also ohne Wenn und Aber gewinnen.

Das wäre nicht nur angesichts des Aufstiegs schön, sondern gäbe auch einen Schub für den Bundesligaauftakt eine Woche später. Im gegenteiligen Fall wird man sich wohl wieder von ganz Fußball-Österreich das „Fixabsteiger“-Gerede gefallen lassen müssen – und man hätte kaum Argumente dagegen.