Wo, wenn nicht bei der Admira. Alexander Wastl über den „Karriere-Booster“ Südstadt.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 12. Juli 2017 (01:51)

Ein Linksfuß mit Offensivdrang, der die Nachwuchsabteilungen von Red Bull Salzburg durchlief und ein 20-jähriger, pfeilschneller Offensiv-Allrounder, der quasi jede Position in den vorderen Reihen besetzen kann.

Marcel Holzmann, der bereits bei der Admira unterschrieb und Marin Jakolis, der dies in absehbarer Zeit tun soll, klingen aus dem Mund von Trainer Damir Buric nach zwei Verstärkungen, die eigentlich ein jeder Verein brauchen könnte.

Wunderdinge sollte man sich zunächst aber keine erwarten. Fakt ist, dass sowohl Holzmanns als auch Jakolis‘ Karriere in den letzten Jahren ins Stocken geriet. Den Ex-SKN-Kicker warf ein Kreuzbandriss aus der Bahn, in der abgelaufenen Saison kam er nur auf sechs Ligaeinsätze. Jakolis hingegen wollte sich früh den Traum vom Ausland erfüllen, liebäugelte wohl damit, sich in Belgien für Klubs wie Anderlecht, Brügge oder Gent zu empfehlen. Zuletzt war es die 2. Liga des Königreichs, in der sich der Offensivspieler „präsentierte“.

Beide Spieler lechzen nach einem Neustart, einer zweiten Chance. Und wo, wenn nicht bei der Admira, sollte dieser gelingen? Die Südstadt ist bekannt dafür, eingerosteten Karrieren neues Leben einzuhauchen. Knasmüllner, Spiridonovic, Siebenhandl, um nur ein paar Beispiele zu nennen.