Wer ist der neue „Wunderwuzzi?“. Alexander Wastl über Richard Blaus Abgang vom ASK Eichkogel.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 13. Juni 2019 (01:51)

Dem ASK Eichkogel stehen alles andere als einfache Zeiten bevor. Nachdem man letztes Jahr aus der Gebietsliga abstieg, konnte man auch heuer die 1. Klasse nicht halten. Die „Grün-Weißen“ müssen neuerlich eine Etage tiefer – und verlieren eine absolute Koryphäe des Bezirks-Fußballs.

Richard Blau, seit Jahrzehnten in verschiedenen Funktionen bei Eichkogel im Einsatz, wird aus gesundheitlichen Gründen sein Obmann-Amt niederlegen. Blau ist einer jener Vollblut-Funktionäre, die nahezu vom „Aussterben“ bedroht sind. Der 71-Jährige widmete einen Großteil seines Lebens seinem Herzensklub. Er sah den Verein wachsen und prägte ihn entscheidend mit unglaublicher Ausdauer mit. Blau machte viele Auf- und Abstiege mit und war zur Zeit des größten sportlichen Erfolges – dem Aufstieg in die Gebietsliga – als Obmann im Amt.

Der „Evergreen“ hätte sich definitiv ein anderes Ende seiner Amtszeit verdient, denn Eichkogel ist wieder da, wo man vor vielen Jahrzehnten begonnen hat: in der Zweitklassigkeit. Ob es in absehbarer Zukunft wieder nach oben gehen kann, steht aktuell noch in den Sternen. Der Verein hat nun die Chance auf einen Neustart. Dafür braucht es wohl aber neuerlich einen „Wunderwuzzi“ der Kategorie Blau an der Spitze.