Zu früh für harte Kritik. Bernhard Garaus über den neuerlichen Fehlstart der Admira.

Von Bernhard Garaus. Erstellt am 23. Juli 2014 (08:03)

Neue Saison, neuer Vorstand, alte Probleme. Die Admira verpatzte einmal mehr den Start und wird nach der Heimniederlage gegen den WAC gleich wieder als Abstiegskandidat gehandelt. Kein Wunder nach der gezeigten Leistung, die wirklich nicht gerade Lust auf mehr machte. Da muss man fast schon froh sein, dass beim Auftakt nur knapp über 2.100 Fans den Weg in Stadion gefunden haben.

Gerade jetzt ist die Pleite dennoch enorm bitter. Die Südstädter versuchen gerade, das angekratzte Image aufzupolieren und den Außenauftritt zu verbessern. Die besten Image-Kampagnen bleiben aber wirkungslos, solange das Produkt nicht stimmt und der Erfolg ausbleibt.

Jetzt gleich die Entwicklung der jungen Mannschaft schlecht zu reden, ist freilich überstürzt. Nach einem Spiel kann keine Prognose über eine ganze Meisterschaft gestellt werden. Richard Windbichler & Co. haben noch genügend Zeit, um das Publikum zu überzeugen, dass der samstägliche Auftritt gegen die Wolfsberger ein Ausrutscher war. Am besten gleich in den nächsten Partien. In einem Heimspiel gegen Rapid, das in zwei Wochen ansteht, ist eine starke Leistung auch gleich viel publikumswirksamer.