Corona-Alarm in Wiener Neudorf. „Es gibt einen positiven Test in der Familie einer Volksschullehrerin, die in einem Nachbarort wohnt“, beendete Wiener Neudorfs Bürgermeister Herbert Janschka, ÖVP, am Donnerstagmorgen die Gerüchteküche.

Von Christoph Dworak. Update am 02. Juli 2020 (16:56)
Willy Kraus

Und Nein, die Volksschule sei nicht gesperrt. Einige Kinder und Lehrerinnen der Hans Stur-Volksschule wurden allerdings sicherheitshalber von der Bezirkshauptmannschaft Mödling für 14 Tage unter Quarantäne gestellt.

Direktion Marion Amri habe angeboten, „die Zeugnisse zuzuschicken bzw. zuzusenden und dazu aufgerufen, nur im Ausnahmefall die Zeugnisse persönlich abzuholen“, betonte Janschka.

Er selbst habe gestern nach ruhigen Wochen wieder den örtlichen Krisenstab aktiviert und die Sachlage eingehend besprochen. „Wir werden in jedem Fall Vorkehrungen für eine 2. Welle in unserem Ort treffen.“

Im Falle der Lehrerin ist der Corona-Krisenstab der Bezirkshauptmannschaft Mödling nach dem seit März praktizierten Schema vorgegangen, berichtet Bezirkshauptmann Philipp Enzinger: „Wir haben vorsichtshalber drei weitere Lehrerinnen und acht Schüler in Heimquarantäne geschickt.“ Die Schule sei nicht geschlossen.

Corona-Fälle in der "Fabrik"

Im Falle der vier Corona-Fälle in der „Fabrik“ in Vösendorf habe man nach Rücksprache mit dem Betreiber die Schließung des Lokales angeordnet, sagte Bezirkshauptmann Philipp Enzinger. Und zwar„so lange, bis alle Räume desinfiziert sind und ein Personalplan vorliegt, der keine Infektionen erwarten lässt“, betonte Enzinger.

Am Montag, 6. Juli, will man das Lokal wieder öffnen, alle Mitarbeiter werden sich bis dorthin nochmals einem Test unterziehen, heißt es seitens der Geschäftsleitung. Wir berichteten: