"Gault Millau": Hauben im Bezirk Mödling sind vergeben

Die "Gault Millau"-Herausgeber Martina & Karl Hohenlohe haben ihren "Restaurant Guide" 2022 veröffentlicht. Im Bezirk Mödling ist fast alles beim Alten geblieben.

Erstellt am 26. November 2021 | 08:40
New Image
Katharina und Georg Stocker vom "Stockerwirt" gehören weiterhin der "2-Hauben"-Kategorie an.
Foto: Rita Newman

Kulinarische Nummer 1 im Bezirk bleibt der "Stockerwirt" in Sulz im Wienerwald mit 13 von 20 möglichen Punkten und zwei Hauben. "Der Küche gelingt in der Regel Regional-Traditionelles besser als etwa die allzu gemüselastige Ceviche von der Lachsforelle oder der mit getrockneter Paradeiser-Basilikummarinade überfrachtete Weiße Wels im Prosciuttomantel", meinen die Tester, die zudem "das beachtliche Weinangebot aus dem In- und Ausland" hervorhoben.

Knapp dahinter rangiert das "Südufer" beim Windradl-Teich in Guntramsdorf. "Die mediterran inspirierten Gerichte, Pizza und Pasta, bereiten Vergnügen – noch mehr aber die köstliche, gebeizte Seeforelle und der saftig, rosa gebratene Hirschrücken", steht in der Zeugnisverteilung: 12,5 Punkte, eine Haube.

Der "Babenbergerhof" in Mödling wurde mit 12 Punkten und einer Haube bedacht: Hervorgehoben wird "die gut bürgerliche Küche wird mit saisonalen Gerichten ergänzt. Verfeinerte, aber nicht zu ausgefallene Vorspeisen und Salate werden geboten. Als Hauptspeisen gibt es Fisch, Wirtshausklassiker, aber auch am Punkt gebratene Steaks. Positiv zu erwähnen sind zudem die Kinderkarte und das ausgesprochen freundliche Personal".

Auch der "Heurige Spaetrot" in Gumpoldskirchen spielt weiterhin in der kulinarischen Liga ganz oben mit: "Geboten wird eine eher bodenständige Auswahl an Vorspeisen – vom Ziegenkäse mit Erdbeeren über Aufstrichbrote bis zum Caesar Salad mit Waldviertler Speck. Auch die Hauptspeisen sind gut bürgerlich, aber verfeinert, wie zum Beispiel die Trüffelblunze auf Quittensauerkraut." 12 Punkte, eine Haube.

Als Geheimtipps finden der "Landgasthof Krone" in Gaaden, das "Pino" in der Mödlinger Brühler Straße und der "Kaiserbahnhof" in Laxenburg lobende Gault Millau-Erwähnungen.