Neues Projekt: Schule am Bauernhof. Im Frühjahr werden täglich zwei Gruppen von Kindern am Betrieb Annahof in Laab von der Familie Schabbauer empfangen.

Erstellt am 18. Juni 2017 (05:33)
NOEN, privat
Christian Schabl, Bauernbund-Obfrau Karin Feichtinger, Johannes & Bernadette Schabbauer und Johann Tröber.

Unter dem Motto „Wir schaffen Land.Erlebnis – Der Sommer kann kommen“ werden die vielfältigen Leistungen der Bauern vor den Vorhang geholt. Am „Annahof“ in Laab zeigt sich, was die Landwirtschaft für die Gesellschaft alles schafft.

Mödlings Bezirkskammer-Obmann Johann Tröber erklärt: „Man vergisst, wer hinter diesen individuellen Erlebnismöglichkeiten steht. Es sind Bauern, die neben ihrer Arbeit auf dem Acker auch noch Wiesen und Wälder bewirtschaften, regionale Spezialitäten auf den Tisch bringen oder den Bauernhof zu einem Ort mit Erlebnisgarantie machen.“

Blick hinter die Kulissen der Landwirtschaft

Doch nicht nur in ihrer Freizeit profitieren Konsumenten von der Arbeit der Bauern. Mit der Initiative „Unser Essen: Gut zu wissen, wo’s herkommt“ wurden Lebensmittel aus Österreich auch in den Kantinen am Arbeitsplatz und in anderen Großküchen sichtbar gemacht. Ziel ist es, mehr Transparenz auf die Speisekarten zu bringen. Bei der Aktion „Schule am Bauernhof“, welche von Familie Schabbauer im „Annahof“ vorgestellt wurde, haben Schulklassen oder Kindergruppen die Möglichkeit, drei Stunden am Bauernhof die Tiere zu füttern, zu melken und bei der Herstellung von Butter und Käse mitzuwirken.

„Auf unserem biologisch geführten Betrieb wollen wir den Kindern einen Blick hinter die Kulissen der Landwirtschaft ermöglichen. Wir möchten zeigen, was Bauern tun und ins Bewusstsein rufen, dass nicht alles davon selbstverständlich ist“, so die beiden Besitzer des Hofes zu dem Projekt.