Hunde liefen frei: Rehkitz tot gebissen. Zwei von der Leine gelassene kanadische Schäferhunde liefen in den Schlosspark und hetzten hinter Rehen her.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 04. Oktober 2018 (04:13)
privat
Hunde folgen in der freien Natur ihrem Jagdinstinkt.

Samstagnachmittag gegen 14 Uhr nutzten zwei weiße, kanadische Schäferhunde ihre Chance, als sie ihr Besitzer, ein Perchtoldsdorfer, in der Achauer Straße kurz von der Leine ließ. Die beiden Hunde jagten augenblicklich hinter Rehen her, diese flüchteten in den nahe gelegenen Schlosspark.

Der Park war aufgrund des Ritterfestes gut besucht. Die Hunde hetzten die Rehe quer durch den Schlosspark, was zu einigen gefährlichen Situationen mit den Parkbesuchern führte.

Hundehalter wurde angezeigt

Die Polizeiinspektion Laxenburg und die Schlossparkaufsicht wurden durch mehrere telefonische Anzeigen alarmiert. Die Suche der Polizeibeamten nach den Tieren gestaltete sich aufgrund des weitläufigen Areals als schwierig. Ein Mitarbeiter der Schloss Laxenburg Betriebsgesellschaft fand die Hunde schließlich im Bereich des Hahnenwiesen-Weges, wo diese neben einem gerissenen und zum Großteil aufgefressenen Rehkitz lagen.

Da die Hunde mit Halsband und Hundemarke ausgestattet waren, konnte der Hundehalter rasch ausfindig gemacht werden. Laut Wiederbeschaffungsliste der NÖ Landesjagdverbände beläuft sich der Wert eines Rehkitzes auf 240 Euro. Verletzt wurde niemand, gegen den Hundehalter wurden Anzeigen nach dem NÖ Hundehaltegesetz und dem Jagdgesetz wegen Missachtung der Aufsichtspflicht bzw. Verwahrungspflicht bei der Bezirkshauptmannschaft Mödling gelegt.