Kritik an Parkbeschränkung: Spaß ist vorbei

Christian Ziegler gegen neue Schließzeiten.

Erstellt am 20. November 2021 | 05:02
Parken Parkplatz Symbolbild
Symbolbild
Foto: Shutterstock.com, pedrosala

Christian Ziegler, der Betreiber des Teichbuffets und des Cafés Meierei im Park sowie des Restaurants „Flieger & Flieger“ beim Parkeingang 3, fühlt sich aus dem Schlosspark ausgesperrt. Denn seit der „Lichtergarten“ im Park bis 9. Jänner Station macht, sollen alle Parkbesucher bis spätestens 15.30 Uhr den Park verlassen haben. „Das ist geschäftsschädigend“, befindet Ziegler, der seit 22 Jahren die Gastronomiebetriebe betreibt.
Was ihn besonders aufregt, ist, dass „ich nie ein Schreiben von der Schloss Laxenburg Betriebsgesellschaft bekommen habe, dass ab 5. November andere Öffnungszeiten gelten. Das macht so keinen Spaß mehr“, meint Ziegler.
Auch die Zugangssysteme, die im Vorjahr im Park installiert wurden, widersprechen seiner Ansicht nach der Gründungsintention des Parkes, – „nämlich für die Allgemeinheit geöffnet zu haben“.

Geschäftsführer Robert Dienst bestätigt, dass bis zum 9. Jänner der Kassaschluss für den Parkzugang um 15 Uhr festgelegt und der Park bis spätestens 15.30 Uhr zu verlassen ist. Er hält es aber für einen Irrtum, den Begriff „ganzjährig geöffnet“ mit „ganztätig geöffnet“ gleichzusetzen.
Dienst erklärt im NÖN-Gespräch: „Leider wurden in der Vergangenheit von Besuchern immer häufiger Schadensmeldungen vor allem nach Einbruch der Dunkelheit bei der Betriebsgesellschaft vorgebracht, die, auch wenn sie nicht immer nachzuvollziehen waren, trotzdem vor Gericht landen.“

Um sich weitere Klagen zu ersparen, gebe es jetzt Sonnenstunden-bedingte, konkrete Sperrzeiten. Eine halbe Stunde nach Kassenschluss werden die Zugänge bei allen Eingängen gesperrt.

Ziegler bleibt dabei: „Es gab nie fixe Sperrzeiten, weil es keine Absperrsysteme im Park gab. Jetzt fehlen mir bestimmte Umsätze durch die frühe Schließung, ich behalte es mir vor, rechtliche Schritte dagegen zu ergreifen.“ Eine gute Nachricht hat Dienst für alle Jahreskartenbesitzer parat: „Wir haben alle Jahreskartenbesitzer per E-Mail bzw. per Brief informiert, dass sie die Möglichkeit haben, einmal zu 50 Prozent ermäßigt den Lichtergarten zu besuchen.“