Schlosspark: Wien steigt nicht aus. Das Laxenburger Ausflugsziel bleibt in Wien/NÖ-Besitz (50:50)

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 07. April 2021 (05:55)
Die Franzensburg im Schlosspark Laxenburg.
 
Jandrinitsch

Der Prüfbericht des Wiener Stadtrechnungshofes heizt die Spekulationen erneut an: Demnach solle die Bundeshauptstadt den Anteil am Laxenburger Schlosspark veräußern. Das touristische Top-Ausflugsziel – einst Jagdgebiet der Habsburger, Jahrhunderte später von Joseph, II., dem Sohn Maria Theresias, zum Landschaftsgarten umgestaltet, gehört zu 50 Prozent der Stadt Wien und zu 50 Prozent dem Land NÖ und wird von der „Schloss Laxenburg Betriebsgesellschaft“ verwaltet.


Mehr dazu