Grundwasserreinigung: Filter laufen durch. Das Reinigen des Grundwassers mit speziellem Reinigungssystem wird bis zu fünf Jahre in Anspruch nehmen.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 09. September 2019 (04:15)
Gemeinde
Sperrbrunnen zur Reinigung des Grundwassers.

Die Vorarbeiten zur Sanierung der ehemaligen Putzerei Svrcek in der Hauptstraße 30 waren langwierig. „Jahrelang musste die Gemeinde kämpfen, dass das Projekt auf Schiene kommt, nun gibt es klare Fortschritte“, erklärt VP-Bürgermeister Johann Zeiner.

Das Drainage- und Reinigungssystem für das Grundwasser, das in einem Container im Innenhof der Liegenschaft vorgesehen ist, wird mit allen Verrohrungen bis Ende des Monats fertiggestellt sein. Der dafür notwendige Brunnen ist errichtet.

"Vorgangsweise für Genehmigung der Baukosten besprochen"

Die Arbeiten für jenes System, das die Reinigung des Grundwassers von Giftstoffen sicherstellt, sind ebenso erfolgt wie der Austausch des kontaminierten Erdreiches am Grundstück. Ziel war, die Sanierungsarbeiten mit Schulbeginn abzuschließen und die Hauptstraße wieder frei befahrbar zu machen.

Zeiner betont: „Das Filtersystem wird danach so lange aktiv sein, bis im Grundwasser keine erhöhten Werte mehr festgestellt werden können. Mit der niederösterreichischen Landesförderstelle wurde die weitere Vorgangsweise für die nachträgliche Genehmigung bezüglich der erhöhten Baukosten besprochen, „da wir bei der letzten Ausschreibung massive Kostensteigerungen erfahren haben“.

Die Gesamtkosten betragen 930.000 Euro, inklusive dem Betrieb der Filteranlage für fünf Jahre. „Mit den tatsächlich vorliegenden Rechnungen werden wir das nachträgliche Ansuchen zur Erhöhung der zugesagten Fördersumme, die 80 Prozent der Gesamtkosten ausmacht, beantragen“, ergänzt Zeiner.