Kurzschluss führte zu Brandverdacht.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 29. August 2017 (09:19)
Florian Zeilinger

In einer Wohnung im siebten Stock in der Wienerbruckstraße wurden die Bewohner am Montag durch ein hell aufflackerndes Blitzen und den darauf folgenden Stromausfall auf einen Defekt aufmerksam. Bei der Durchsicht des Sicherungskastens bemerkten die Anrainer, dass Rauch austrat, weshalb ein Feuerwehrnotruf abgesetzt wurde.

Florian Zeilinger

Nach der Lageerkundung konnte kein Brand bestätigt werden. Selbst die Kontrolle mittels Wärmebildkamera zeigte keine Wärmequelle. Zeitgleich wurde die Steigleitung des Mehrparteienwohnhauses in Betrieb genommen, um einen optimalen Brandschutz gewährleisten zu können und ein Reserveatemschutztrupp in Stellung gebracht.

Florian Zeilinger

Nach dem Eintreffen eines Elektrikers wurde der E-Herd ausgebaut und ein verschmorter Elektroanschluss festgestellt. Es erfolgten wiederholte Kontrollen mit der Wärmebildkamera und der Elektriker führte die nötigen Reparaturarbeiten durch. Im Anschluss konnten die 22 Mitglieder mit ihren vier Fahrzeugen nach rund einer Stunde wieder in das Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.