Lokalaugenschein: Sanierung im Plan. Die „Putzerei“-Altlast in der Hauptstraße wird endlich beseitigt. Das Drainage-System ist bereits fertig.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. Juli 2019 (04:09)
Gemeinde
Bürgermeister Johann Zeiner beim Baustellenbesuch im Zuge der Sanierungsarbeiten bei der ehemaligen Putzerei Svrcek.

Von 1959 bis 1981 war in der Hauptstraße 30 die „Putzerei Svrcek“ etabliert. Durch die unsachgemäße Lagerung von Tetrachlorethen, einem Lösungsmittel, das bei chronischer Aufnahme als krebserregend gilt, Nieren und Leber schädigt, kam es zu einer massiven Verunreinigung des Untergrundes und dem Grundwasser.

„Eine erhebliche Gefahr für die Umwelt“, geht aus dem Altlasten-Atlas hervor, in dem der Standort allerdings erst seit 2013 als dringender Sanierungsfall eingestuft wird. Die NÖN berichtete mehrmals.

Nach langwierigem Kampf – vor allem um die Finanzierung und Zuständigkeiten – ist es nun soweit. Das Drainage-System ist fertig, der dafür notwendige Brunnen auch. Bis Ende Juli sollen die Arbeiten für jenes System, das die Reinigung des Grundwassers von Giftstoffen sicherstellt, abgeschlossen sein; im August erfolgt der Austausch des kontaminierten Erdreiches am Gelände der ehemaligen Putzerei. Das Drainage- und Reinigungssystem für das Grundwasser wird so lange aktiv sein, bis im Grundwasser keine erhöhten Werte mehr festgestellt werden können.