Neuer Rad- und Fußweg entlang der Bahn eröffnet. Der Lückenschluss entlang der Südbahnstrecke wurde nun nach ÖBB-Zusage realisiert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 21. Oktober 2019 (04:38)
Gemeinde
Die Vizebürgermeister Michaela Haidvogel und Andreas Stöhr (r.) sowie die Ortschefs Johann Zeiner (2.v.l.) und Andreas Linhart eröffneten den Radweg entlang des Bahndamms Richtung Brunn.

Es bedurfte langer Verhandlungen, um ein weiteres Stück Rad- und Fußweg in Maria Enzersdorf zu realisieren. Ganz genau die Verbindung zwischen dem nördlichen Ortskern von Maria Enzersdorf (bei der Hauptstraße 3) bis hin zur Hans Weigel-Gasse (entlang der Gemeindegrenze hin zu Brunn am Gebirge).

Der erste Abschnitt entlang des Neubaus Hauptstraße 3 konnte nach der Fertigstellung der Wohnhausanlage im vergangenen Jahr eröffnet werden. Der zweite – auf ÖBB-Grund – hing noch von der endgültigen Zusage der Grundeigentümer ab. Auf diese musste man etwas länger warten und so konnte der Lückenschluss beim Radweg erst heuer durchgeführt werden.

Durchgehende Rad- und Fußwegverbindung

40.000 Euro kosteten die letzten 80 Laufmeter entlang der Bahn. Gesamtkosten des Fuß- und Radweg-Projektes: 300.000 Euro. „Durch diesen Ausbau gibt es nun in Maria Enzersdorf eine durchgehende Rad- und Fußwegverbindung entlang der Südbahnstrecke“, bemerkt der Maria Enzersdorfer VP-Bürgermeister Johann Zeiner.

Für einen durchgehenden Radweg zwischen den Bahnhöfen Mödling und Brunn bestätigt der Brunner SP-Bürgermeister Andreas Linhart: „Auf Brunner Seite soll 2020 eine Verbindung zur Heugasse entstehen, dass man über den Platengrund zur Bahngasse gelangen kann.“