Projekt eingereicht: Eine Baulücke wird geschlossen. Messingerplatz: „Betreutes Wohnen“ und geförderte Mietwohnungen.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 12. Januar 2019 (04:16)
Werner Jäger
Die Direktoren Walter Mayr (l.) und Manfred Fabsits.

Die Niederösterreichische Bau- und Siedlungsgenossenschaft (NBG) mit Sitz im Südstadtzentrum ist nicht mehr Teil der WETgruppe, sondern wieder selbstständiger Wohnbauträger.

2018 sei ein „sehr erfolgreiches Jahr in der mehr als 60-jährigen Firmengeschichte gewesen“, resümieren die Direktoren Walter Mayr und Manfred Fabsits. Bis 2020 soll es ähnlich weitergehen.

„Heuer werden 14 neue Wohn- und Reihenhausanlagen mit insgesamt 332 Wohneinheiten und einer Gesamtwohnnutzfläche von 24.700 m übergeben werden“, erklärt Mayr. Für 2020 habe man sogar 18 Bauprojekte mit 507 Wohneinheiten in der Pipeline.

"Wir haben seit Jahren das Ziel verfolgt"

In Maria Enzersdorf verwirklicht die NBG am Messingerplatz das Projekt „Betreutes Wohnen“ (12 Wohneinheiten) und „Gefördertes Wohnen“ (21). „Als Maria Enzersdorfer Wohnbauträger mit dem Sitz in der Südstadt freut es uns besonders, dass wir gemeinsam mit der Gemeinde ein Projekt umsetzen werden“, betont Mayr.

Bürgermeister Johann Zeiner, VP, ist froh: „Wir haben seit Jahren das Ziel verfolgt, die Baulücke in der Hauptstraße zu schließen.“

Das Projekt inklusive Tiefgarage wurde vor dem Jahreswechsel eingereicht.