Spielplatz Liechtenstein: Jugend ist am Wort. Viele gute Vorschläge wurden von Jung und Alt beim Ideenwettbewerb für die Neu- und Umgestaltung eingebracht.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 24. Juli 2021 (04:09)
440_0008_8130851_mod29enz_spielplatz_liechtenstein_zeine.jpg
Federführend engagiert: Bürgermeister Johann Zeiner und Generationen-Gemeinderätin Marlene Zeidler-Beck.
Gemeinde/Heidi Weyss-Kucera, Gemeinde/Heidi Weyss-Kucera

Rege Beteiligung und viele gute Vorschläge gab es beim Ideenwettbewerb für die Umgestaltung des Spielplatzes am Liechtenstein. Generationen-Gemeinderätin Marlene Zeidler-Beck und Bürgermeister Johann Zeiner, beide ÖVP, bedanken sich für über 70 Einsendungen, die alle etwas gemein hatten: „Sie waren kreativ, ganz egal, ob sie von den Jüngsten oder von Jugendlichen kamen.“

Zeidler-Beck zeigt sich erfreut, dass „sich selbst einige Erwachsene Gedanken dazu gemacht haben, auch die örtlichen Schulen, Kindergärten, sowie die beiden Pfadfindergruppen zeigten sich engagiert“. Unter allen eingelangten Einsendungen wurden Gutscheine für Maria Enzersdorfer Betriebe verlost.

Das Familienland NÖ ist bei den weiteren Planungen eingebunden. Experten evaluieren, was von den Vorstellungen der Kinder umsetzbar ist und machen entsprechende Umgestaltungspläne, die auch bald umgesetzt werden sollen. „Wir freuen uns sehr über die rege Teilnahme.“ Die besten Vorschläge werden nun genauer gesichtet. „In jedem Fall fließen die Ideen der Kinder in die zukünftige Planung ein“, versichert Zeidler-Beck. Im Nachtragsvoranschlag wurde ein erster Teilbetrag von 50.000 Euro dafür beschlossen.