Vorbild-Effekt: Kleiner Stich mit großer Wirkung. Pflegedirektorin Bernadette Kralik ist unter den Ersten, die am Sonntag geimpft wurden.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 29. Dezember 2020 (09:20)
Symbolbild
BaLL LunLa, Shutterstock.com

Bernadette Kralik, Pflegedirektorin der Seniorenresidenz Schloss Liechtenstein, zählt nun zum engen Kreis der Corona-geimpften Personen. „Bei einer Informationsveranstaltung begegnete ich Ursula Wiedermann-Schmidt. In ihrer Funktion als Vorsitzende der Impfkommission hat sie mich als Impfbefürworterin kennengelernt. Ich halte es für wichtig, anderen Menschen Ängste und Vorbehalte zu nehmen.“

Bernadette Kralik.
Pedro Schwarz

Verwaltungsdirektor und Heimleiter Peter Sloup erklärt: „Es war uns wichtig, medienwirksam den ersten Schritt zu machen. Natürlich haben wir es intern sehr begrüßt, dass sich Frau Kralik als Impfbeauftragte des Seniorenzentrums dazu bereit erklärt hat, sich als eine der ersten Personen in Österreich impfen zu lassen.“ Sloup sieht das als „positives Beispiel für Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen, die einer Impfung bis jetzt skeptisch gegenüberstanden“. Aufgrund der engen Zusammenarbeit zwischen Pflegedirektion und Bewohnern hofft er aber insbesondere „auf die Beispielwirkung im eigenen Haus“.

Die Impfungen in der Seniorenresidenz - mit derzeit 101 Bewohnern und 63 Mitarbeitern auf zwei Pflegestationen plus „Betreutem Wohnen“ - werden Mitte Jänner starten. Kralik betont: „Mit gezielter Information sind zunehmend mehr Personen positiv eingestellt.“ Die genaue Erhebung der Personenanzahl wird Anfang Jänner durchgeführt. „Wir rechnen mit einer breiten internen Zustimmung“, ergänzt Kralik.