Absolutes Muss: Kunst und Genuss in Maria Enzersdorf . Der Kunst- und Genussmarkt in Maria Enzersdorf öffnet vom 16. bis 17. November zwischen 10 und 18 Uhr in St. Gabriel seine Pforten. Hinter der Veranstaltung, die zum zweiten Mal am Areal der Steyler Missionare stattfindet, steht ein Name; Marianne Mairhofer.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 13. November 2019 (11:47)
Marianne Mairhofer bezeichnet sich als spätberufene Künstlerin. Durch ihre Arbeit als Psychologin liegt ihr die Zusammenarbeit mit Menschen im Blut. Als Initiatorin des Kunst- und Genussmarktes, der am 16. und 17. November in St. Gabriel über die Bühne geht, kann sie auch ihre Netzwerkfähigkeiten gut einsetzen.
Johanna Hoblik

Aus dem Kunsthandwerksmarkt, der vier Jahre im „achtsam“-Zentrum in Maria Enzersdorf beheimatet war, ergab sich mit der Ansiedelung ihres Gemeinschaftsateliers Anfang Jänner dieses Jahres in St. Gabriel eine breitere Palette mit den hier ansässigen Betrieben, „so kam auch der Genuss dazu“, merkt Mairhofer an.

Gleich bleibt der Termin. „Der Markt findet alljährlich am gleichen Wochenende statt, diese Konstante ist mir genauso wichtig, wie die Qualität der Produkte und das Herz, das jeder Aussteller hineinlegt.“

Die 52-Jährige bezeichnet sich als spätberufene Künstlerin, hat erst vor 20 Jahren zu malen begonnen: „Hingezogen hat es mich immer“. Ursprünglich kommt Mairhofer aus dem Bezirk Lilienfeld. Mit 14 besuchte sie die HBLA in Biedermannsdorf als interne Schülerin. In Mödling lernte sie auch ihren Mann kennen, „ich blieb hier hängen, habe eine Tochter und bin stolze Oma“.

Die Künstlerin ist auch diplomierte Psychologin, war zehn Jahre im Heilpädagogischen Zentrum Hinterbrühl tätig und arbeitet seit 2002 selbständig.

Seit zwei Jahren ist Mairhofer dabei ihre zwei Leben zusammenzuführen, „ich bin ja ein Mensch und Beruf wie Berufung gehören zu mir“. In ihrem Gemeinschaftsatelier, das in der ehemaligen Tischlerei von Bruder Fritz zu finden ist, hat sie sich einen Traum erfüllt.

„Das künstlerische Arbeiten in diesen Räumen ist für mich etwas Besonderes. Die Verbindung von Vergangenem mit der Gegenwart ist durch die Ursprünglichkeit des Ortes möglich.“ Dass Gruppenarbeit inspirierend ist und weitere Verbindungen schafft, ist für sie unbestritten. Im Atelier, das zehn Künstlern geistige Heimat ist, werden auch regelmäßig Ausstellungen, Lesungen, Kabarettabende und Konzerte veranstaltet.

Die gute Zusammenarbeit mit anderen Betrieben und Ressourcen am Areal der Steyler Missionare in St. Gabriel ist der Netzwerkerin ein besonderes Anliegen. „Wir sind hier wie ein kleines Biotop“, deshalb ist ihr Wunsch, noch mehr von der Außenwelt wahrgenommen zu werden, nachvollziehbar. Mit dem Kunst- und Genussmarkt gehen wir gemeinsam einen weiteren Schritt in die richtige Richtung“, gibt sich Mairhofer überzeugt. 

https://gemeinschaftsatelier.jimdofree.com/kunst-und-genussmarkt-2019/