Mödlinger neuer ÖGB-Bildungssekretär: Eine „Anlaufstelle, die hilft“

Markus Wagner wechselt als Bildungssekretär nach St. Pölten.

Erstellt am 22. Oktober 2021 | 05:23
440_0008_8208226_mod42bezirk_markus_wagner_juergen_schro.jpg
Staffelübergabe: Markus Wagner (r.) wünscht seinem Nachfolger Jürgen Schrönkhammer (M.) und dessen Assistenten David Oprodovsky alles Gute.
Foto: Dworak

Markus Wagner aus Wien-Liesing hat sich einst als Betriebsrat bei „Flowserve“ in Brunn am Gebirge engagiert, sich über die Sozialakademie „das Rüstzeug für höhere Aufgaben geholt“ und ist vor neun Jahren zum Nachfolger Franz Steindls als ÖGB-Regionalsekretär Wienerwald/Thermenregion (Mödling und Baden) avanciert.

Er habe auch als Vortragender rasch erkannt, dass die gewerkschaftliche Fortbildung zu „unheimlicher Stärke geführt hat. Alle, die die Kurse belegt haben, sind Super-Betriebsräte geworden“, schwärmt Wagner. Auch während der Lockdowns habe er nichts unversucht gelassen, Kurse und Seminare online anzubieten, „damit der Elan nicht einschläft“. Dieses Wirken ist nicht ungehört verhallt. Wagner folgte dem Ruf der Landesorganisation, wechselt als ÖGB-Bildungssekretär nach St. Pölten.

Mit Jürgen Schrönkhammer (28) steht der langjährige ÖGB-Landesjugendsekretär als Wagners Nachfolger parat. Der Berndorfer, der in seiner Heimatgemeinde als SPÖ-Stadtrat fungiert, will „den Aufwärtstrend bei Betriebsratsgründungen fortsetzen, die Basics für Betriebsräte bei Schulungen und Lehrgängen vertiefen“, weiterhin auf „überfraktionelle Zusammenarbeit setzen“ und das „Regionalsekretariat als Anlaufstelle, die hilft“, etablieren. Unterstützt wird Schrönkhammer, den man auch als Kicker bei ASC Leobersdorf kennt, durch Organisationsassistent David Oprodovsky aus Bruck an der Leitha.