FF Hennersdorf bekommt neue Ausrüstung. Dank Unterstützung von Land und Gemeinde gibt’s heuer zwei neue Fahrzeuge.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Januar 2021 (03:22)
Förderung ist durch: Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landtagsabgeordneter Martin Schuster, haben die gute Nachricht für die FF Hennersdorf parat.
Filzwieser

Das Land Niederösterreich beteiligt sich mit finanziellen Zuschüssen bei der Anschaffung von neuem Gerät für die Freiwillige Feuerwehr Hennersdorf. Eine Unterstützung, über die sich Kommandant Christian Fastl freut. Angeschafft werden ein HLF1-W (Hilfeleistungsfahrzeug 1-Wasser, eine neue TS (Tragkraftspritze) und ein MTF (Mannschaftstransportfahrzeug.

„Dadurch wird es uns möglich, bereits langdienende Fahrzeuge aus den Jahren 1990 und 2000 in Ruhestand zu schicken.“ Da die Kosten solcher Fahrzeuge hoch sind, wird nun von mehreren Seiten finanziell beigesteuert.

Allein die Kosten für das HLF1 belaufen sich auf 212.000 Euro. Hier greift das Land Niederösterreich mit rund 58.000 Euro unter die Arme. Zudem kommt noch eine Mehrwertsteuer-Rückvergütung durch das Land in Höhe von 32.000 Euro hinzu. Den Restbetrag teilen sich die Gemeinde und die FF zu gleichen Teilen auf.

Die Anschaffung des Mannschaftstransporters schlägt sich mit 62.000 Euro zu Buche. Hier gibt’s 7.000 Euro Förderung vom Land und eine Rückvergütung von 9.000 Euro. Dazu kommt auch eine NOVA-Refundierung von 9.000 Euro. Der verbleibende Restbetrag wird ebenso zwischen Gemeinde und Feuerwehr gleichmäßig aufgeteilt.

Die beiden neuen Fahrzeuge ergänzen den vorhandenen Fahrzeugbestand der FF Hennersdorf. „Unser Fuhrpark besteht ansonsten noch aus einem Rüstlöschfahrzeug 2500 und einem Versorgungsfahrzeug. Als Oldtimer steht uns noch unser Dodge Jeep, Baujahr 1942, zur Verfügung“, erklärt Kommandant Fastl.