Corona-Massentests gehen in die zweite Runde. „Mödling testet 2.0“; für die kostenlose Testchance haben sich schon über 4.200 Personen registriert.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 13. Januar 2021 (05:45)
Organisator Peter Lichtenöcker und sein Team haben die Vorbereitungen zu den kostenlosen Tests am 16. und 17. Jänner abgeschlossen: Anmeldung unter www.testung.at/anmeldung.
www.ffmoedling.at

Für das Planungsteam mit Peter Lichtenöcker, dem Zivilschutzbeauftragten der Stadtgemeinde Mödling an der Spitze, war das Ende der ersten Massentests gleichsam der Beginn für die zweite Runde. Seit Wochen ist man mit Behörden und diversen öffentlichen Stellen in Kontakt, die vorerst unklaren Vorgaben rund um das „Freitesten“ hätten die Planung „nicht unbedingt vereinfacht“, erklärt Lichtenöcker.

„Wäre es beim Freitesten geblieben, hätten wir mit 16.000 Tests in der Stadt gerechnet.“ Nach dem Polit-Veto ist rasch deutlich geworden, dass das Test-Angebot bei Weitem nicht im erwarteten Ausmaß in Anspruch genommen werden wird. Am Wochenende werde man „mit rund 40 Personen, davon zehn Helfer mit medizinischer Ausbildung auskommen“, meint Lichtenöcker. Bis Montagabend (vor Redaktionsschluss) haben sich dennoch schon 4.200 Mödlingerinnen und Mödlinger registriert.

Für Lichtenöcker steht fest, dass die „etwa 200 großteils ehrenamtlichen Mitarbeiter der ersten Testrunde durch den perfekten Ablauf gezeigt haben, dass die Teststraßen auch mit weniger Personal ausgekommen sind. Der Ablauf selbst ist ebenfalls optimiert worden, um noch effizienter agieren zu können“.