Dekret ist verschickt. Kardinal Christoph Schönborn ernennt Adolf Valenta mit Wirkung vom 1. September zum Mödlinger Stadtpfarrer.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 10. Mai 2021 (20:58)
Adolf Valenta tritt die Nachfolge von Richard Posch als Stadtpfarrer an.
privat, privat

Montag ist der freie Tag. Den verbringt auch Adolf Valenta (41) gerne in den Bergen. Die Schneeberg-Tour am Montag wird er nicht so schnell vergessen. Denn ebendort hat ihn das offizielle Dekret erreicht, wonach „nach 10 wunderschönen Jahren in Brunn am Gebirge ab September eine neue Aufgabe und Herausforderung auf mich wartet“. In Mödling. Als Nachfolger von Stadtpfarrer Richard Posch (58), der andere Aufgaben wahrnehmen wird: „Gut, dass das Elisabeth-Kircherl am Schneeberg nicht weit weg war“, freute sich Valenta.

Der gebürtige Badener war seit seiner Weihe „Diakon, Kaplan, Rektor, Moderator, Dechantstellvertreter, Dechant, Substitut, Provisor – nun werde ich doch tatsächlich auch offiziell Pfarrer“, schmunzelte Valenta. Auch wenn es ihm schwerfalle, die Aufgaben in Brunn am Gebirge loszulassen, gehöre es „zu unserer Arbeitswelt, in Intervallen zu denken und stets neue Aufgaben zu übernehmen“, betonte Valtena im NÖN-Gespräch.

Bürgermeister Hans Stefan Hintner, ÖVP, bedankte sich vorerst für das Wirken von Richard Posch, „der 2003 gemeinsam mit mir angefangen hat“ (Hintner wurde in diesem Jahr Stadtchef, Anm.d.Red.) und begrüßte die personelle Entscheidung mit Adolf Valenta „für diese herausfordernde Pfarre mit entsprechender Strahlkraft in der Erzdiözese Wien sehr“. Er schätze Valenta vor allem für sein „weltoffenes Auftreten“, betonte Hintner.

Ab Herbst ebenfalls neu ist der Pfarrverband, der dann Mödling (St. Othmar, St. Michael, Spitalkirche), Herz Jesu und Wiener Neudorf umfassen wird.