Ersatzprogramm für Weinfest steht. Alternative zur Mega-Veranstaltung im Museumspark ist gefunden. Die Winzer laden in ihre Betriebe.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 22. Juli 2020 (04:33)
Ab Freitag ladenChristian Langecker, Anna Pferschy, Gunter und Fritz Taufratzhofer, Vizebürgermeister Ferdinand Rubel sowie Michaela und Marina Wilde zum „Weinfest dahoam“.
Claudia Reisinger

Fünf Winzer, kreative Ideen und fünf Veranstaltungsorte. Mit dem „Weinfest dahoam“ haben die Winzer eine Alternative für das traditionelle Weinfest im Museumspark gefunden, das Corona-bedingt doch nicht stattfinden kann.

Vom Freitag, 24. Juli, bis Sonntag, 2. August, laden die am Weinfest beteiligten Heurigen in ihre Betriebe ein. „Jeder von uns hat ein eigenes Programm ausgearbeitet, das Gäste ein bisschen in Genusslaune versetzen soll“, berichtet Weinbauvereinsobmann Fritz Taufratzhofer. Er verweist, dass auch das „Fest dahoam“ „natürlich im Rahmen der Sicherheitsauflagen stattfinden wird“.

Zu einem Gartenfest unter anderem mit Cocktailabend, Winzer-Challenge und Trachtensamstag lädt Birgit Pferschy-Seper in den Betrieb in der Friedrich Schiller-Straße ein. Wein, Speck- und Wildspezialitäten sind im Hyrtlpark in der Unteren Bachgasse in Marina Wildes „Genusshütte“ zu verkosten.

Musikalische Schmankerl werden beim Heurigenbetrieb Taufratzhofer in der Quellenstraße aufgetischt, von Freitag bis Sonntag haben sich zudem Bands wie „Na Servas“, die Taufratzhofer Swingband, Marion und Erich Zib „Wienerlieder Abend“) sowie die „Blamumö“ angekündigt.

Weinfestobmann Christian Langecker lädt zu einer kulinarischen Reise mit Stelzen, Spanferkel aber auch kroatischen oder spanischen Spezialitäten in die Spechtgasse, Biowinzer Norbert Stock ist am Schrannenplatz zu finden; auch zwei musikalische Darbietungen sind in Planung.

Feldmessen finden am Sonntag, 26. Juli beim Heurigen Taufratzhofer und am Sonntag, 2. August beim „Pferschy“ – jeweils um 10 Uhr – statt.

Mit einem einstimmig verabschiedeten Beschluss wird die Stadtgemeinde Mödling die Gemeinschaftsaktion der Weinhauer unterstützen. „Um den Weinbaubetrieben zu helfen und den Gästen trotzdem Abwechslung bieten zu können, freuen wir uns, dass das Weinfest nun doch, wenn auch in anderer Form, stattfinden wird“, betonte Finanzstadtrat und Vizebürgermeister Ferdinand Rubel, ÖVP.