Flohmarkt im Park bietet alles für Kinder. Der Flohmarkt im Schwarzrockpark hat mittlerweile Kultstatus bei Käufern und Verkäufern.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 10. Mai 2019 (04:11)
privat
Sibille Greicha freut sich schon auf das rege Flohmarkttreiben am Samstag, 11. Mai im Schwarzrockpark.

Verantwortlich für den Erfolg des Riesen-Kindersachen-Flohmarkts im Schwarzrockpark ist Sibille Greicha.

Sie erinnert sich an die Anfänge des Flohmarktes zurück: „Ich war im Elternbeirat des Kindergartens in der Spechtgasse, als ich dachte, es wäre schön, einen Flohmarkt zu veranstalten, dessen Einnahmen über den Elternverein wieder dem Kindergarten zugutekommen.“

Das ist mittlerweile zehn Jahre her, denn die Kinder von Greicha sind längst dem Kindergartenalter entwachsen. Doch da der Flohmarkt bereits zu einer Institution geworden ist, hält Greicha nach wie vor die Organisationsfäden in der Hand.

Das macht ihr nichts aus, denn: „Der Flohmarkt ist mein Baby. Es ist für mich keine Belastung, den Markt zu organisieren. Im Gegenteil, ich mache es gerne.“

Schnäppchenjäger in den Startlöchern

Der nächste Flohmarkt findet kommenden Samstag, 11. Mai statt, vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Doch in den zehn Jahren kann sich Sibille Greicha nicht erinnern, dass der Markt einmal im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen wäre. Greicha verwendet mittlerweile eine App am Smartphone, einen Zufallsgenerator, um bei der Vergabe der Standplätze fair zu bleiben. Denn der Andrang jener, die einen Stand betreiben wollen ist so groß, dass sie ohne dieses Werkzeug schon kurz nach Anmeldefrist ausgebucht wäre.

Was den Erfolg des Marktes ausmacht, beschreibt Greicha so: „Jeder Standbetreiber verkauft selber, die 15 Euro Standgebühr bekommt der Kindergarten, die Einnahmen bleiben den Verkäufern. Das Ambiente des Schwarzrockparks ist toll, es ist so schön, bei der Schnäppchenjagd unter den Bäumen von Stand zu Stand zu bummeln.“