Gelungenes Konzert und neue Gilets für die Musikanten. Die Blasmusik der Stadt Mödling präsentierte ein schwungvolles Programm und freut sich auf neue Gilets.

Von Gaby Schätzle-Edelbauer. Erstellt am 19. Juni 2018 (03:05)
Schätzle
Die Blasmusikkapelle der Stadt Mödling wartete bei ihrem Konzert im AK-Saal mit einem breitgefächerten Programm auf, Kapellmeister Max Paul (4.v.r.), Obmann Hannes Seper (7.v.r.).

Nach einem anstrengenden Jubiläumsjahr präsentierte sich die Blasmusik Mödling unter Kapellmeister Max Paul am Samstag im AK-Saal mit einem locker-beschwingten Programm, den Schwerpunkt setzte man bei der rezenten Musik.

Nach einem Auftakt mit „Musik ist Trumpf“ von Heinz Gietz, folgten Vittorio Montis „Csárdás“ und „Musica Morava“, vermutlich erstmals in Österreich zu hören und aus der Feder des kürzlich verstorbenen Komponisten Evzen Zamecnik, der damit seiner mährischen Heimat ein Denkmal setzte. Auf Wunsch des Ensembles stand auch Dmitri Schostakowitschs „Lyrischer Walzer“ auf dem Programm.

Im zweiten Teil kamen die „Greenhorns“ (Spieler ab 11 Jahren) zum Zug, mit „The Music Man“ (von Meredith Wilson) und „Ancient Echoes“ (von James Hosay. „Musical Melodien“, „Zátavská Polka - Prager Gassen“ und „Gershwin“ rundeten das fulminante Konzert ab. Als Nächstes steht ein Waldkonzert ins Haus, zudem freut man sich auf die neuen Gilets, die demnächst präsentiert werden sollen. Max Paul erklärt: „Die alten sind in die Jahre gekommen und lösen sich langsam auf, außerdem haben wir nichts mehr für unsere jungen Musiker.“ Wie die neuen Kleidungsstücke genau aussehen sollen, werde noch besprochen, aber „wir hoffen, dass wir sie beim nächsten Konzert bereits präsentieren können“.