Gymnasium Keimgasse: Bau hat keine Ferien. Draußen wird eifrig gearbeitet, im Mödlinger Gymnasium Keimgasse rauchen die (Matura-)Köpfe. Mit Erfolg – Notendurchschnitt: 1,99.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 09. Juli 2020 (05:22)
Ein Blick auf die Großbaustelle von der Seite des Mödlingbaches aus gesehen. Der Neu- und Umbau des Gymnasiums Keimgasse nimmt Formen an.
Gymnasium Keimgasse

„Sowohl die Baustelle für den Schulneubau und -umbau als auch die Corona-Krise konnte die Schülerinnen und Schüler der Keimgasse bei der Reifeprüfung nicht bremsen“, war Direktor Michael Päuerl stolz. „Die Kandidatinnen und Kandidaten haben wie schon in den letzten Jahren ein ausgezeichnetes Ergebnis bei der Reifeprüfung erreicht.“

Der Notendurchschnitt aller im Reifeprüfungszeugnis eingetragenen Beurteilungen lag bei 1,99, niemand muss wiederholen. 19 von 70 Kandidaten haben mit „Ausgezeichnetem Erfolg“ und einem Notendurchschnitt von 1,5 oder besser abgeschlossen, 16 haben „Guten Erfolg“ und einen Notendurchschnitt von 2,0 oder besser erreicht.

Direktor Michael Päuerl mit „Keimgasse“-Mundschutz
NOEN

„Besonders gut schnitten wieder die Schülerinnen und Schüler der Modellklassen zur Begabten- und Begabungsförderung“, ließ Päuerl nicht unerwähnt. Die Schülerinnen und Schüler der 8M legten ihre Reifeprüfung nach nur sieben Jahren Schulzeit im Gymnasium ab. „Trotz der Verkürzung um ein Jahr hat hier die Hälfte mit ,Ausgezeichneten Erfolg’ abgeschlossen“, berichtet der Direktor. Und blickt auf die Herausforderung, die die Keimgassler noch bis 2022 begleiten wird: die Megabaustelle.