„Haus der Kultur“: Die Idee am Weg zur Umsetzung. Das Objekt „Brühler Straße 21“ in Mödling soll saniert und entsprechend adaptiert werden. Ab sofort wird am Projekt gefeilt.

Von Gaby Schätzle-Edelbauer. Erstellt am 05. Mai 2021 (05:22)
Renovierungsbedürftig, aber schön: Das Haus Brühler Straße 21 steht zusammen mit dem Kursalon unter Ensembleschutz.
Weindorfer, Weindorfer

Eigentlich liegt die Idee, ein „Haus der Mödlinger Kunst“ einzurichten, schon lange in der Lade. Bürgermeister Hans Stefan Hintner, ÖVP, hat diesen Plan schon vor zehn Jahren ins Auge gefasst: „Die Kunst soll hier als übergreifendes Konzept fungieren und verstanden werden, hier steht auch ,Die göttliche Brühl’ quasi Pate, es soll ein Haus der menschlichen und der künstlerischen Begegnung werden, nun sind wir endlich in der Lage, das zu realisieren.“

Hier solle Platz sein für Lesungen, Vernissagen, für Archivierung, meint der Stadtchef, auch ein Kaffeehaus oder ein Biergarten mit Mödlinger Spezialitäten sei angedacht.

„Es soll ein Haus der menschlichen und der künstlerischen Begegnung werden“, Bürgermeister Hans Stefan Hintner, ÖVP

Es gebe für das Projekt auch Übereinstimmung im Koalitionsabkommen, bestätigte Kulturstadtrat Stephan Schimanowa, SPÖ. Im Sommer soll das Konzept konkretisiert werden. „Die Idee stimmt auch mit meinen Wünschen überein“, findet Schimanowa. Angedacht sei ein breites Spektrum. „Diese Räumlichkeiten sollen für alle zugänglich und nutzbar sein“, betont Schimanowa.

Auch eine Location scheint gefunden zu sein. Das schon in die Jahre gekommene Gebäude Brühler Straße 21, das zusammen mit dem Kursalon unter Ensembleschutz steht, bietet sich dafür an. Es ist in Gemeindebesitz, dringend renovierungsbedürftig und würde für diesen Zweck generalsaniert werden.

Derzeit sind noch Mieter in einigen Wohnungen. „Es war das Interventionshaus für Menschen in sozialer Not“, erläutert Hintner, „wir haben bereits alternative Wohnmöglichkeiten gefunden“.

Umfrage beendet

  • Braucht Möding ein "Haus der Kultur"?