Hervorragende teatro-Bilanz: „Tom“ folgt „Heidi“. 16-mal ausverkauftes Haus, auch die Sommersaison 2019 war für das teatro-Team sensationell.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 07. August 2019 (04:34)
Dworak
Intendant Norberto Bertassi mit seiner „Heidi“ Lili Beetz.

Norberto Bertassi ist glücklich: „Es war eine wunderbare Saison. Wir waren ausverkauft. Leider dieses Mal aber ohne Zusatzvorstellung. Offensichtlich sind viele Burschen zu Hause geblieben, da sie gedacht haben, Heidi sei nur etwas für Mädels.“ Jammern auf hohem Niveau: Inklusive Generalprobe 16 ausverkaufte Vorstellungen, 4.800 Besucher.

Der Intendant, teatro-Gründer und Komponist (gemeinsam mit Walter Lochmann) bedankte sich „beim heuer extrem harmonischen Team. Und das, obwohl wir sehr viele neue Talente mit dabei hatten“.

Bertassi lobte vor allem „Heidi“ Lili Beetz in höchsten Tönen. „Es hat im Vorfeld sehr wohl Skeptiker gegeben, eine 14-Jährige mit der Hauptrolle zu betrauen. Doch Lili ist hochbegabt und hatte mein 100-prozentiges Vertrauen. Sie war großartig.“

"Es ist uns ein Anliegen, Klassiker wieder zu entdecken"

Jungen, sehr begabten Talenten „die Chance zu geben, zu zeigen, was sie drauf haben, sehe ich als als unseren Auftrag. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal von teatro“, betonte Bertassi. „Mit der Erfahrung, die die Kinder und Jugendlichen bei uns machen, schaffen sie jede Aufnahmeprüfung.“ Nächstes Jahr warte mit „Tom Saywer und Huckleberry Finn“ frei nach Mark Twain eine weitere Herausforderung. Autor Norbert Holoubek werde eine Geschichte rund um Freundschaft, Natur und Flucht formen, die „wieder für Buben und Mädchen geeignet ist“, schmunzelte Bertassi.

„Es ist uns auch ein Anliegen, Klassiker wieder zu entdecken.“ Premiere ist am 22. Juli 2020 im Stadttheater.

Weiter geht’s mit teatro mit der traditionellen „Weihnachtsgeschichte“ im Dezember in der Stadtgalerie.

www.teatro.at