Historisches bremst die Baustelle beim Keimgasse-Gym. Mauerreste gefunden. Archäologen sind jetzt am Wort.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. Juli 2019 (14:31)
Höberth
Symbolbild

Mitte Juni haben die Bautätigkeiten rund um den Zubau des Keimgasse-Gymnasiums begonnen. Aber nur für kurze Zeit. Wie jetzt bekannt wurde, ist man im Zuge der vorgeschriebenen archäologischen Grabungen auf Mauerreste gestoßen.

Das hat zur Folge, dass die Baustelle aktuell auch schon wieder ruht. „Es ist nicht absehbar, wie und wann und ob es überhaupt weiter geht“, merkte Vizebürgermeister Gerhard Wannenmacher, Grüne, an.

Fix ist, dass der Baustellenverkehr nach langen Diskussionen über Achsenaugasse, Viechtlgasse zur Schiller-Straße abgewickelt wird.