Innovatives Vorhaben zeigt Pflege der Zukunft auf. Diplomanden der Mödlinger HTL-Abteilung „Wirtschaftsingenieure“ richten ein digitales Pflegezimmer ein.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. Oktober 2020 (04:45)
Katharina Zelenka, Betreuerin der Diplomarbeit, „Wirtschaftsingenieure“-Abteilungsvorstand Leonhard Ferner, und die Diplomanden Mathias Walter, Adrian Schneider und Martin Rosenmaier aus der 5A.
HTL Mödling

Ursprüngliches Ziel des mehrjährigen Projektes „Digitalisierung der Pflege“ war es, die Prozesse rund um das Thema zu untersuchen und Möglichkeiten einer Digitalisierung und somit einer Unterstützung des Pflegepersonals aufzuzeigen.

Durch den Einsatz modernster Technik sollen so mehr Zeitressourcen für die Kernaufgaben des Pflegepersonals geschaffen werden.

Einige Jahre später kommt im „Pflegezimmer der Zukunft“ bereits modernste Sensortechnik zum Einsatz. So kann die Körpertemperatur aus bis zu drei Metern Entfernung kontaktlos bestimmt werden, Stürze lassen sich detektieren. Die Messung des Raumklimas ermöglicht zudem die Steuerung der Klima- und Fensteranlagen.

Das „Digitalisierte Pflegezimmer der Zukunft“, das nunmehr in der HTL Mödling eröffnet wurde, soll noch in diesem Schuljahr im Pflege- und Betreuungszentrum Baden in der Praxis getestet werden.

Im Schuljahr 20/21 befassen sich die Diplomanden Mathias Walter, Adrian Schneider und Martin Rosenmaier aus der 5A der Abteilung für Wirtschaftsingenieurwesen unter anderem mit umfangreichen Tests der Weiterentwicklung der Sensoren mit Fokus auf Wohlfühlfaktoren für die Bewohnerinnen und Bewohner. Das Projekt zeige zudem die „gute Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und der HTL Mödling“, betonte Diplomarbeitsbetreuerin Katharina Zelenka: Denn Absolvent Daniel Jura arbeitete am Projekt mit und ist jetzt Ansprechpartner für die Maturanten bei der Firma „Buildtelligent“.