Jugend Rot-Kreuz: 24 Stunden im Einsatz. Michael Dorfstätter plante mit den Kollegen von der Bezirksstelle Mödling besondere Herausforderungen für die Jungen.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 30. Juli 2020 (04:19)
Die Mitglieder des Jugend Rot-Kreuzes waren zu 100 Prozent bei der Sache.
Rotes Kreuz Mödling

Michael Dorfstätter, Laufender Botschafter des Österreichischen Jugendrotkreuzes und Leiter der Bezirksstelle Mödling freut sich: „Das Jugendrotkreuz ist wieder im Einsatz. Nach der Pause haben 20 Kinder und Jugendliche des Jugendrotkreuzes Mödling ihr können unter Beweis gestellt, und das mit einem völlig neuen Konzept.“

24 Stunden lang drehte sich alles um Teambuilding, Erste Hilfe, öffentliche Sicherheit und viele weitere Rot Kreuz-Themen. Dorfstätter berichtet weiter: „Gemeinsam mit dem erfahrenen Trainer- und Betreuerteam der Bezirksstelle bewältigen die Jugendrotkreuz-Mitglieder sozialpädagogische Aufgaben und erfüllten auch einen Spezialauftrag.“

Dieser sah so aus: Mit der entsprechenden App am Smartphone wurde die sicherheitstechnische Infrastruktur in Mödling, wie Defibrillator Standorte und Gesundheitseinrichtungen, erkundet. Die Mitglieder des Roten Kreuzes achteten sehr darauf, dass die jungen Kollegen den Sicherheitsabstand einhielten und eine Maske trugen. Der Tag klang gemütlich aus, mit einer entsprechenden Stärkung am Abend, einem Austausch mit Kolleginnen und Kollegen und „einem Lob von mir für die tolle Leistung“, ließ Dorfstätter nicht unerwähnt. Doch auch in der Nacht ging es mit Aufgaben weiter.

Das Üben verschiedener Einsatzszenarien hielten die jungen Teams wach, trotz den komplexen Herausforderungen waren die trainierten Ersthelfer nicht aus dem Konzept zu bringen und versorgten die Verletzten und Erkrankten nach dem neuesten Stand der Lehremeinung des Österreichischen Roten Kreuzes. Ein gesundes, nachhaltiges Frühstück bildete am folgenden Morgen den Abschluss des 24-Stunden-Einsatztrainings. Dorfstätter betont: „Eine Herausforderung, der sich vermutlich nur wenige von uns Erwachsene stellen würden, haben die Kinder und Jugendlichen vom Jugendrotkreuz Mödling hier hervorragend bewältigt.“