Karitative Aktion: Saures bringt Hilfe

Erstellt am 14. Dezember 2018 | 03:45
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7451468_mod50mod_giebl_gurkerl_2_.jpg
Hannes Giebl freut sich, dass Kathi Fruhmann die Gurkerl jetzt auch im
Foto: Kraus
Der Verein „Direkthilfe:Roma“ verkauft „Gurkerl gegen Armut“: Jetzt auch im „Laden31“ und beim „Kolm“.
Werbung
Anzeige

Hannes Giebl ist im Rahmen der Initiative „Gemeinsam.Sicher“ als Sicherheitsbürger tätig und seit zehn Jahren Obmann des Vereines „Direkthilfe: Roma“. In dieser Funktion engagiert sich der Pensionist gemeinsam mit anderen Mitstreitern für Roma-Familien in der Ost-Slowakei.

Unter dem Motto „Gib der Armut das Gurkerl“ verkauft er (EU-zertifizierte) Essiggurkerl und Kraut, das von Roma-Familien angebaut und geliefert wird. In einer Garage in Mödling werden heuer 14.000 Gläser Gurken und 1.500 Gläser Kraut für den „a-Roma-tischen“ Verkauf vorbereitet.

Giebl freut sich, dass die Gläser heuer auch im „Laden31“ und in der Bäckerei Kolm erhältlich sind. Denn Ladenhüter sind Gurkerl & Co nicht: „Ich habe in der Pfarre Perchtoldsdorf 500 Gläser verkauft“, freut sich Giebl.

Der Reinerlös geht an die Roma in der Ost-Slowakei. „Für Medikamente, Ausbildung, Kleidung, und den Kindergarten; der braucht ein neues Dach und eine Heizung.“

Werbung