Lacher bei der "Faschingssitzung" garantiert. Damit bei den Faschingssitzungen auf der Bühne alles klappt, legt sich Cornelia Holzer Monate lang ins Zeug.

Von Karl Stiefel. Erstellt am 01. Februar 2018 (05:47)
MFV
Intendantin Cornelia Holzer freut sich schon auf die Sitzungen.

Zum 27. Mal finden am Freitag und Samstag die Faschingssitzungen des Mödlinger Förderungsvereins im Arbeiterkammer-Saal statt. Federführend bei der Planung ist Cornelia Holzer, die seit 2007 für die Organisation verantwortlich ist. „Eine lange Zeit, aber ich kann heute genauso wie damals sagen, dass es mir immer noch gleich viel Freude macht und ich mit demselben Engagement dabei bin.“

Rückblickend habe sich viel getan: „Ich habe versucht, meinen Stil bei der Gestaltung einzubringen und unsere Vereinsmitglieder ermutigt, aktiv bei der Gestaltung mitzuwirken. Es war anfangs nicht immer leicht, aber mittlerweile stellen die eigenen Leute gut 80 Prozent des Programms.“

"Die ersten Proben beginnen bereits im September"

Für Holzer ist nach dem Fasching vor dem Fasching, wie sie verrät: „Die ersten Gedanken mache ich mir bereits im Sommer und führe auch da schon Gespräche, sowohl vereinsintern wie auch mit externen Künstlern. Die ersten Proben beginnen bereits im September. Die intensivste Probenzeit ist dann ab Dezember bis zur Generalprobe. Bis alles sitzt und alle mit den Darbietungen zufrieden sind, kann die eine oder andere Probe schon einmal einige Stunden in Anspruch nehmen. Mit der Detailplanung geht es im Oktober los.“

Die größte Herausforderung sei die Planung des zeitlichen Ablaufes: „Immerhin gilt es, mehr als 15 Darbietungen mit 60 Personen einzuteilen und darauf zu achten, dass jeder genug Pause, aber auch Zeit zum Umziehen für den nächsten Auftritt hat.“

Mit Dauerbrennern wie Edi Grübling und Sabine Frasl haben die Sitzungen einige Programmpunkte, die nicht mehr wegzudenken sind. Wenn es nach Holzer geht – und dem ist meist so – kommt aber kein Vereinsmitglied ohne Auftritt davon: „Bei Faschingssitzungen ist es Tradition, dass möglichst viele Akteure des eigenen Hauses das Programm gestalten.“

Liebevolle Teamarbeit als Erfolgsrezept

Nicht nur das Programm, auch die Tische werden für die Gäste stets liebevoll gestaltet: „Drei bis vier fleißige Vereinsmitglieder widmen sich während der Generalprobe der Saaldekoration. Das große Bühnenbild wird am Tag vor der Generalprobe von unserem Vereinslokal in der Mödlinger Hauptstraße in den Saal gebracht. So einfach das klingt, ist es jedoch mit viel Manpower und Handarbeit verbunden. Immerhin ist das Bühnenbild so groß, dass es in kein Fahrzeug passt und von vier Personen getragen werden muss.“

Wenn am Wochenende wieder bei den beiden mittlerweile verlässlich ausverkauften Sitzungen herzlich gelacht wird, weiß Cornelia Holzer, dass sich die Monate der Planung und der Organisation mit ihrem Team ausgezahlt haben.