Literaturwettbewerb: „Mut“ und „Aufbruch“. Die „Walther von der Vogelweide“-Preisträger sind gekürt, das Buch mit den Texten gibt’s im Mödlinger Museum.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. Juni 2020 (05:14)
Walther von der Vogelweide-Literaturwettbewerb: Christian Matzner, Manfred Pongratz, Kulturstadtrat Stephan Schimanowa, Andreas Brüger, Bürgermeister Hans Stefan Hintner, Leopold Hnidek, Projektleiterin Margareta Divjak-Mirwald und Doris Reiser (v.l.).
Schätzle

Just im Jubiläumsjahr – zwischen 1217 und 1220 – war Walther von der Vogelweide mehrmals auf der Burg Mödling bei Herzog Heinrich von Mödling zu Gast. Doch es müssen Corona-bedingt geplante Veranstaltungen zu Ehren des bedeutendsten Minnesängers des deutschen Sprachraumes entfallen; unter anderem die Preisverleihung an die Sieger des aktuellen „Walther von der Vogelweide“-Literaturwettbewerbes.

Zum Thema „Mut“ wurden 30 Beiträge eingereicht, freute sich Projektleiterin Margareta Divjak-Mirwald. Unter anderem auch einer aus Bozen, der „am Höhepunkt der Corona-Epidemie in Italien geschrieben wurde. Er trägt in bezeichnender Weise den Titel: ,Concordia – das Zusammenspiel der Herzen“, erzählt Divjak-Mirwald.

Die Texte wurden mit einem Code versehen und anonymisiert den Juroren gesandt, die alle Texte nach einem Punktesystem bewerten mussten.

Die Preisträger erhalten Urkunden und Preisgeld, ihre Texte werden in einem Buch zusammengefasst, das zudem einen „literarisch äußerst aufschlussreiche Text des Herausgebers Leopold Hnidek über Walther von der Vogelweide, seine Person, sein Schaffen, die politischen Zeitumstände und vor allem über seine herausragende Bedeutung in der Literaturgeschichte zum Inhalt hat“, ließ die Projektleiterin nicht unerwähnt. Die Illustrationen des Buches wurden im Kunstunterricht von Doris Reiser (Gymnasium Franz Keim-Gasse) erarbeitet. Das Buch kann im Museum Mödling erworben werden.

Auch das Wettbewerbs-Thema im kommenden Jahr steht schon fest: „Aufbruch“.

Divjak-Mirwald bedankte sich bei alle Mitwirkenden sowie den Juroren Erich Halper-Manz, Leopold Hnidek, Marija Ljoljic, Manfred Pongratz, Reinhard Wegerth und Atena Zalbeik.

Doch noch zwei „Vogelweide“-Termine

Nach Lockerungen diverser Corona-Maßnahmen ist klar, dass es in der zweiten Jahreshälfte doch noch Jubiläumsveranstaltungen geben wird.

19. September, 17 Uhr: Lesung der Preisträgertexte im Rahmen der „Literarischen Gesellschaft Mödling“: Es lesen Christine Renhardt und Christoph Prückner; musikalische Umrahmung: Paul Seifried.

5. November, 19 Uhr: „Medieval modern“: Modenschau von Schülerinnen und Schüler der HLA Mödling. Mittelalterliche Mode neu interpretiert. Museum der Stadt Mödling, Josef-Deutsch Platz 2.

Die für 20. Oktober geplanten Aufführungen der Carmina Burana (Carl Orff) und des Singspiels „Sänger aller Zeiten“ in der Europahalle werden 2021 nachgeholt.