Mit „Bambi“ in den Musical-Kinderreigen. Neben der „teatro“-Hauptproduktion „Little women“ gibt es den Felix Salten-Klassiker für die Jüngsten.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 06. Juni 2021 (04:44)
„Blume“ Kaela Hitsch, „Klopfer“ Katharina Leitgeb, „Frau Eule“ Yvonne Preisler, „Ronno“ Tobias Hornik-Steppan, „Bambi“ Amarachi Ahamefule, „Faline“ Anastasija Mila Krstic (stehend v.l.), Regieassistentin Claudia Nedbal, Choreografin Beatrix Gfaller, Intendant & Komponist Norberto Bertassi und Hospitantin Marina Dordevic. 
Dworak

Die Räumlichkeiten des ehemaligen „Physikalischen Instituts“ (in die Gabrielerstraße übersiedelt) im Stadtbad steht seit geraumer Zeit leer. Nachmieter haben sich trotz intensiven Anstrengungen der Stadtgemeinde Mödling keine gefunden. Bis jetzt.

So wie es derzeit aussieht, übernimmt ein Tanzstudio die Räumlichkeiten – mit „teatro“ (Verein zur Förderung des Musiktheaters für junges Publikum) als Untermieter. Das Angebot der Stadt, heuer gleich den Probebetrieb aufzunehmen, hat teatro-Gründer und -Intendant Norberto Bertassi nicht abgelehnt, zumal „wir schon lange auf der Suche nach einem Proberaum in Mödling waren“.

Vorerst nutzen das Team der „Bambi“-Produktion die Räume, die „Little women“-Crew hat nach wie vor die Probemöglichkeiten in einem Privatquartier in Gumpoldskirchen.

Heuer gibt es erstmals zwei teatro-Sommerproduktionen. Bertassi will auch den jüngsten Musicalfans ab drei Jahren etwas bieten. Als Vorlage dient Felix Saltens „Bambi“, das ab 21. August in der Europhalle in der Lerchengasse zu sehen sein wird. Peter Faerber hat das Buch geschrieben und führt auch Regie, Bertassi die Songs komponiert. Die Proben für die insgesamt zehn Darsteller (Kinder, Jugendliche und erwachsene Profis) laufen – online – seit April, in der neuen Probelocation feilt Choreografin Beatrix Gfaller schon eifrig an den Tanzeinlagen.

Von den jungen Darstellern ist Bertassi begeistert, viele davon kommen aus dem „teatro“-Nachwuchs, den eigenen Musicalakademien in Mödling, Wien 20 und Wien 12. Womit für Bertassi auch schon jetzt klar ist, dass es auch 2022 ein Kinder-Musical geben wird. „Schneewittchen“ – verrät er. Mit Katharina Leitgeb aus Pöttsching, die heuer als „Klopfer“ zu sehen ist, in der Titelrolle.

Warum jetzt schon so intensiv – jeden Feiertag, jedes Wochenende – an Bambi geprobt wird, hat einen Grund: In Kooperation mit der Therme Lutzmannsburg, einem „teatro“-Langzeitpartner, ist man ab 6. Juli mit einer Bambi-Kurzversion einmal wöchentlich im Burgenland zu Gast.

Saalauslastung bleibt unter 100 Prozent

Zurück nach Mödling: Die Hauptproduktion „Little women“ startet am 13. August um 18 Uhr in der Europahalle.

Selbst, wenn man die Location nach Aufhebung vieler Beschränkungen wieder füllen könnte, will Bertassi es „bei den 350 Besuchern belassen. Ich bin kein Fan von Massenveranstaltungen“. Sehr wohl aber behalte er sich vor, bei „entsprechender Nachfrage das Kontingent etwa um 50 Plätze aufzustocken“.