Mödling

Erstellt am 10. Februar 2017, 05:56

von Karl Stiefel

Nachhaltiger Trend: Breddy’s-Hosen auf Erfolgskurs. Die Breddy’s-Hosen aus Mödling wurden bei der Sportartikelmesse ISPO als bestes neues Produkt ausgezeichnet.

Claus und Manuela Bretschneider in ihrem Shop.  |  Breddy’s

„Mit so viel Erfolg haben wir nicht gerechnet“, zeigt sich Claus Bretschneider, bekannt auch als Mitgründer der „Schlosserei“, Geschäftsführer der Mödlinger Bekleidungsfirma „Breddy’s“ geehrt. Der Produzent von Multifunktions-Hosen wurde mit dem „Brandnew“-Award bei der Münchner Sportartikelmesse ISPO ausgezeichnet. „Dabei haben wir uns erst im letzten Moment zur Teilnahme entschlossen“, fügt Bretschneider hinzu. Zusammen mit seiner Frau Manuela – beide haben Wurzeln in „Schneider-Familien“ – hat er ein klares Ziel vor Augen: innovative Hosen herzustellen, die sowohl alltagstauglich als auch für den Sport geeignet sind.

Für die Hersteller steht Nachhaltigkeit an erster Stelle: „Alle Materialien sind aus Bio-Polymeren, die bei der Nahrungsherstellung als Abfallprodukt anfallen. So können wir auf Baumwolle komplett verzichten, was viele kritische Punkte, wie etwa die Verwendung von Pestiziden beim Anbau, wegfallen lässt.“

"Die Vorlage kommt aus Mödling"

Ebenfalls stolz ist Bretschneider darauf, dass die Breddy‘s Hosen komplett in Europa produziert werden: „Die Fasern kommen aus Italien, das Material wird in Schweden gefertigt und der Schnitt erfolgt in Bosnien und Herzegowina. Die Vorlage dafür kommt aber aus Mödling.“

In der Heimatstadt der Bretschneiders wurde in der Brühler Straße der erste Shop eröffnet – die NÖN berichtete über die enorme Anfrage nach den trendigen Kleidungsstücken. Bei denen soll es vorerst bleiben, so der Firmenchef: „Wir bleiben vorerst bei den Hosen und versuchen, mit neuen Materialien und vielseitigen Schnitten ein möglichst gutes Produkt anzubieten. Bei uns sind aktuell fünf Mitarbeiter tätig, aber das könnte in einem Jahr vielleicht anders aussehen. Aktuell versuchen wir, unsere Produkte bei größeren Händlern anzubieten und somit den Vertrieb zu erweitern.“

Mödling bleibt er dabei treu: „Ich muss alleine aus Liebe zur Stadt schon hierbleiben. Natürlich ist das Geschäft in der Fußgängerzone ein Prestige-Objekt, aber hier gehören wir einfach her.“