Niko Meizer: Ein Akrobat in allen Lebenslagen

Nikolaus Meizer weiß mit dem Vertikalseil umzugehen und ist ein Top-„Netzwerker“.

Erstellt am 25. November 2021 | 05:49
Niko Meizer
Niko Meizer lieferte eine ausgezeichnete Abschlussarbeit ab.
 
Foto: privat

2014 stieg der damals 11-jährige Akrobat aus Perchtoldsdorf in die nächste Runde des „Die NÖN sucht das größte Talent“-Wettbewerbs auf, ohne aufgetreten zu sein. Die Jury vertraute mangels der notwendigen Raumhöhe im Casting-Saal dem, was sie auf dem iPad sah: Nikolaus Meizers Können am etwa 4 Meter langen Vertikalseil.

Im Sommer hat Meizer im Gymnasium Keimgasse maturiert, seine Abschlussarbeit wurde vom Institute for Science and Technology Austria (IST Austria) ausgezeichnet. Mit dem Thema „Grundlagen künstlicher neuronaler Netzwerke“, zählt Meizer zu einem von fünf Preisträgern im Bereich der MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Für Meizer, nunmehr Student der Wirtschaftsinformatik an der TU Wien, war „das Verfassen dieser vorwissenschaftlichen Arbeit ein sehr lehrreicher und arbeitsintensiver Prozess. Ergebnisse sind die gewonnene Erfahrung für zukünftiges wissenschaftliches Arbeiten sowie der Einstieg in ein Forschungsfeld, das in Zukunft zweifelsohne noch an Bedeutung gewinnen wird“.