Offensive für digitale Amtswege. NEOS treten erstmals in Mödling an und wollen mit „zeitgemäßen“ Lösungen punkten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. Januar 2020 (04:30)
Ilse Rein, VeronikaNagy, Martin Lust,Georg Effenberg, Spitzenkandidat Andreas Stock und Paul Burger (v.l.).
NEOS

Erstmals greifen in Mödling NEOS in den Wettstreit um 41 zu vergebende Mandate ein. Andreas Stock (43), Jurist und Risikoprüfer bei einer Versicherung, ist Spitzenkandidat.

Sein Team und er haben fünf Kernthemen, auf die sie im Wahlkampf setzen: „Transparenz beim Gemeindebudget, darunter auch die Online-Einsichtnahme für Bürger in die Gemeindefinanzen und Subventionen“, betont Stock.

"Lösungen müssen in der Zukunftsregion gemeinsam angedacht werden"

Eine professionelle Stadtverwaltung („Amtswege sollen digital erledigt werden können“) liegt NEOS ebenso am Herzen wie zeitgemäße Bildungseinrichtungen mit ausreichenden Öffnungszeiten.

Der Schutz des historischen Stadtbildes und das Beibehalten des Gartenstadt-Charakters steht ebenso auf der NEOS-Agenda wie „gemeindeübergreifende Verkehrsplanung: Lösungen müssen in der Zukunftsregion rund um Wien gemeinsam mit Nachbargemeinden angedacht werden“, ist Stock überzeugt.